Cattery of Russian House

Willkommen zum Genetik-Rechner Version 5

Die bisherige Version 4 des Genetik-Rechners ist in die Jahre gekommen und eignet sich nicht für die inzwischen allgegenwärtigen Mobilgeräte.

Die neue, mobilfähige Version 5 der Russian House Homepage hat sich mittlerweile bewährt und so haben wir nun auch unseren Genetik-Rechner dem neuen Look & Feel angepasst. Die Bedienung und die Funktionalität sind gleich geblieben.

Sie können den neuen Genetik-Rechner gerne weiterhin mit diesem Link unverbindlich nutzen und in Ihre Homepage einbinden.

Viel Spass - Anregungen sind jederzeit willkommen.
Ihr Russian House Team.





Vater


Rasse
Phänotyp
Genotyp

Mutter


Rasse
Phänotyp
Genotyp

Männliche Kitten


Weibliche Kitten



Hinweise


Die hier gezeigten Ergebnisse haben nur informativen Charakter und sollen dem geneigten Nutzer Hinweise auf die zu erwartenden Farben in einem geplanten Wurf geben. Sie können daraus aber nicht ableiten, dass die aufgeführten Farben auch tatsächlich alle fallen oder dass in Ihrem Wurf zuerst die häufigsten Farben auftreten werden.

Erläuterungen zu den Eingaben
  • Rasse: wählen Sie die Rasse ihrer Tiere (Kater und Katze). Bei der Wahl von "Neva Masquarade" wird die Auswahl für den Pointfaktor automatisch gesetzt und ausgeblendet. Ebenso wird die Liste der möglichen Farben daran angepasst.

  • Phänotyp: wähen Sie die Farbe und Zeichnung ihrer Tiere (Kater und Katze). Folgende Bezeichnungsregeln wurden angewendet:
    • black/seal-tortie: wird oftmals auch nur mit "tortie" (ohne Angabe der Farbe Schwarz) bezeichnet
    • torbie: verkürzt von "tortie-tabby"

  • Genotyp: wählen Sie die rezessiven Gene Ihrer Tiere, sofern bekannt
    • Verdünnung: wenn Sie wissen, ob ein Tier den Verdünnungsfaktor trägt oder nicht, geben Sie es zusätzlich zur Fabe an. Bei der Wahl einer verdünnten Farbe, wird der Verdünnungsfaktor automatisch dazugewählt und deaktiviert. Es besteht bei solchen Farben keine Möglichkeit mehr, keine Verdünnung zu wählen.
    • Nonagouti: wenn Sie wissen, ob ein Tier Nonagouti-Träger ist, geben Sie es hier an. Bei der wahl von uni-Zeichnungen (kein tabby) wird die Auswahl für Nonagouti automatisch gesetzt und deaktiviert.
    • Pointfaktor: wenn Sie wissen, dass ein Tier den Maskenfaktor trägt, geben Sie es hier an. Diese Auswahl ist nur bei Sibirischen Katzen möglich und ist für Nevas fix gesetzt.

Erläuterungen zu den Resultaten
  • Zunächst wird die Eintretenswahrscheinlichkeit für das Ereignis eines bestimmten Phänotyps angezeigt.

  • Dann wird der Phänotyp selbst angezeigt (Farbe und Fellzeichnung).

  • Der Genotyp erscheint in der 3. Spalte ganz rechts. Es wird nicht der gesamte Gencode dargestellt. Die verwendeten Codes entsprechen den international gängigen Abkürzungen und sind auch bei den Eingaben ersichtlich. Folgende Symbolik wird für die Gross- und Kleinschreibung verwendet:
    • xx: rezessives Gen wird reinerbig getragen (mit 100% Sicherheit)
    • Xx: rezessivesGen wird mischerbig getragen (mit 100% Sicherheit)
    • X-: rezessivesGen wird ggf. mischerbig getragen (mit 25% oder 50% Sicherheit)
    • XX: rezessivesGen wird überhaupt nicht getragen (mit 100% Sicherheit)

Einschränkungen und Fehler
  • Bei den dominanten Genen Weiss, Silber und Golden wird nicht zwischen reinerbig (homozygot) und mischerbig (heterozygot) unterschieden. Für die Kombinatorik der Farbresultate wird immer die mischerbige Ausgangsform bei beiden Eltern zugrundegelegt. D.h. der Nachwuchs kann immer mit oder ohne dominante Farbe in Erscheinung treten. Bei Reinerbigkeit von Weiss, Gold oder Silber ist das aber nicht mehr möglich; es fallen dann nur Kitten mit den entsprechenden Farben.
    Bei den mischerbigen Eintretenswahrscheinlichkeiten kommt es darauf an, ob nur ein oder beide Elternteile die Farbe tragen. Trägt nur ein Elternteil die Farbe, ist die Eintretenwahrscheinlichkeit 25%. Tragen hingegen beide Elternteile die Farbe, so tragen 75% der Kitten diese Farbe auch.

  • Für die Herleitung der Goldenen Farben wurde das genetische Modell nach J. Jerome, TICA Trend Vol. 13 n 6 (Dez. 1992/ Jan. 1993) zugrunde gelegt. Demnach ist Gold eine Folge der Wirksamkeit von 2 Genen (I und Sv) und nicht wie bei Weiss oder Silber lediglich von einem Gen. (Obwohl gerade bei Weiss viele Veränderungen in Abhängigkeit von weiteren Modifikatorgenen auftreten können, die alle in diesem kleinen Genetikrechner nicht abgebildet sind.)
    Nach dem Modell von Jerome tritt Gold als Genotyp "I- svsv" auf. Rein rechnerisch sind dieselben Farbkombinationen wie bei Silber möglich. Die Farbe Gold ist aber nur bei den schwarzbasierten (eumelanistischen) Farbvarianten mit gutem Kontrast sichtbar.
    Daher sind in der Farbauswahl auch keine "red-goldens" zu finden, obwohl diese sehr wohl existieren. Da die beiden Farbschläge Rot und Gold aber meist nicht auseinander zu halten sind, wurden diese Farben nicht in die Auswahl mit aufgenommen. Bei den "red-golden" Resultaten wurde das "golden" ebenfalls weggelassen und durch den Hinweis "(*)" ersetzt.
    Wer mehr darüber nachlesen möchte, dem sei die schöne Darstellung von Massimo Picardello, "Feline Genetik: Ein kombinatorischer Ansatz" empfohlen.

  • Wir haben versucht, das Programm nach bestem Wissen anzufertigen - Fehler sind alledings nicht ausgeschlossen. Zudem sind die genetischen Modelle bisweilen auch widersprüchlich oder lückehaft.
    Die Cattery of Russian House übernimmt daher auch keine Gewährleistung für die dargestellten Resultate.

  • Wenn Sie Fehler oder Ungereimtheiten entdecken, oder wenn Sie Wünsche oder Anregungen anbringen möchten, ist uns Ihre kurze Email sehr willkommen. Wir nehmen jeden Hinweis dankend entgegen und werden ihm nachgehen.

Copyright-Hinweis und Link-Erlaubnis
  • Dieses Programm ist eine Eigenentwicklung der Cattery of Russian House und urheberrechtlich geschützt.

  • Es steht anderen Katzenzüchtern jedoch frei, einen Link auf diesen Genetik-Rechner auf ihrer eigenen Homepage zu platzieren: http://www.russianhouse.ch/zucht/genetikrechner_v5.html